Ein oder zwei Katzen?

      Keine Kommentare zu Ein oder zwei Katzen?

Für viele Katzenbesitzer stellt sich nicht selten die Frage: Katze allein halten oder zu zweit? Wir möchten dieser Frage genauer auf den Grund gehen.

Es gibt Vorteile, die mit zwei Katzen verbunden sind, aber sie gelten nur, wenn beide Katzen gut zusammenpassen und genügend Platz haben, um bequem zusammenzuleben. Einer der Vorteile ist, dass beide Katzen sich gegenseitig mit körperlicher Aktivität, sozialen Interaktionen und anderen Formen der mentalen Stimulation versorgen. Katzen, die zusammen untergebracht sind, sind eher Katzen, die miteinander interagieren, was bedeutet, dass sie seltener destruktiv sind oder andere problematische Verhaltensweisen zeigen. Zum Beispiel langweilen einige einzelne Katzen ihre Besitzer, indem sie versuchen, sie nachts zum Spielen aufzuwecken. Zwei Katzen können den Vermieter zum Aufwachen bringen, indem sie um das Haus herum reißen, aber der Besitzer kommt nicht aus dem Bett, um die Katze zu unterhalten. Ein weiterer Vorteil von zwei Katzen ist, dass sie manchmal sauberer sind als eine Katze, die alleine lebt. Katzen kümmern sich um die Ohren und den Mantel des anderen und gehen oft an Orte, an denen die Katze nicht alleine kommen kann!

Warum eine zweite Katze adoptieren?

Der positive Effekt, mehr als eine Katze zu haben, kann durch „Kohabitationsangst“ kompensiert werden, wenn Katzen anderer Meinung sind. Erwachsene Katzen mit einsamen Lebensgeschichten sind besser in der Lage, alleine zu stehen, es sei denn, Sie können so viel Platz anbieten, dass Katzen im Grunde nur im selben Haus leben. Es ist auch wichtig zu wissen, dass Katzen sich lange Zeit nehmen können, um zu lernen, einander zu lieben. Hunde entscheiden in der Regel, ob sie in wenigen Stunden oder Tagen Freunde werden wollen oder nicht. Katzen hingegen können bis zu einem Jahr brauchen, um den Streit zu beenden und gemeinsam anzufangen.

Einzelne Katzen unterscheiden sich in Aktivität und Geselligkeit, hauptsächlich aufgrund von Altersunterschieden, früheren Erfahrungen und der Exposition gegenüber anderen Katzen. Diese Unterschiede sollten bei der Korrespondenz berücksichtigt werden. Kätzchen, Teenager und junge Erwachsene können ihre gemeinsamen Bedürfnisse befriedigen, indem sie Stall-Jagd und Kampfspiele spielen. Andere geeignete Wettbewerbe sind, ein Kätzchen mit einer erfahrenen erwachsenen Katze zu decken, so dass das Weibchen eine „mütterliche“ Rolle spielen kann, oder einen „ekelhaften“ Teenager mit einer älteren und erfahreneren Katze zu paaren. In einigen Fällen kann ein ruhiger und reifer Erwachsener mit einer Vorgeschichte von mütterlichem oder sozialem Verhalten unangemessenes Verhalten einer jungen Katze mit eingeschränkten sozialen Fähigkeiten tolerieren und somit“sozial akzeptableres Verhalten lehren“.

Platz ist ein absolutes Muss für Mehrfamilienhäuser. Das Waltham Centre for Pet Nutrition hat herausgefunden, dass Katzen, die in Gruppen untergebracht sind, weniger aggressives oder ängstliches Verhalten zeigen, wenn jede Katze mindestens 1 m2 Bodenfläche und 2 m vertikalen Raum hat, wie z.B. Fensterbänke und Regale. Der Zugang zu einem Freigehege erhöht auch den Lebensraum erheblich, außer in kälteren Monaten, in denen Katzen nicht draußen sein wollen. Inside Katzen besser mit mehreren Standorten zu ruhen und zu verstecken, so dass jede Katze kann bestimmen, wie viel Interaktion gibt es mit anderen. Katzen müssen Orte haben, an denen sie sich alleine und sicher verstecken können. Es werden auch mehrere Nester empfohlen, damit sich die Katzen beim Wegwerfen sicher fühlen. Die Anzahl der Körbe muss gleich der Anzahl der Katzen sein, die Sie haben, plus eins. Wenn Sie zum Beispiel drei Katzen haben, brauchen Sie vier Kisten. Und natürlich gibt es jede Menge Stöcke und Spielzeug, um alle glücklich zu machen. Nahrung und Wasser können in einem Gemeinschaftsraum untergebracht werden, denn Katzen scheinen Spaß am Essen zu haben. Wenn Sie jedoch eine besonders scheue Katze haben, benötigen Sie eventuell zusätzliche Rationen in einem abgelegenen Gebiet.

Seien Sie sich bewusst, dass viele Katzen wahrscheinlich nicht die besten Freunde sind. Es gibt keine Garantie und es ist immer besser, vorsichtig zu sein, wenn man Katzen ineinander schiebt. Wenn Sie eine Katze adoptieren, die bereits in einem Tierheim gelebt hat, erwägen Sie, einen Freund zu adoptieren. Ein neues Zuhause vor zwei Freunden zu präsentieren, kann den Übergang erleichtern, und Sie haben eine viel bessere Chance auf eine erfolgreiche Fusion.