Katzen selbst füttern

      Keine Kommentare zu Katzen selbst füttern

Vor einigen Jahren begann Lynette Ackman aus Chicago mit der Herstellung von Futter für ihre fünf Rettungskatzen. Sie hatte Trockenfutter und Konserven zur Behandlung der entzündlichen Darmerkrankung und des Diabetes eines anderen ausprobiert, aber erst als sie eine Rohkost von Kaninchen und Geflügel annahm, verbesserte sich ihre Gesundheit dramatisch, sagt sie.

„Ich denke, roh ist der Goldstandard für eine Katzennahrung“, sagt sie und erklärt, dass sie diesen Weg gewählt hat, nachdem sie die wunderschönen Katzen eines Freundes gesehen hat, die eine Diät mit rohem Fleisch gegessen haben.

Ackman, ein Software-Tester, gehört zu einer wachsenden Zahl von Katzenbesitzern, die es selbst tun – die Tierfutter-Skandale der letzten Jahre haben, durch einige Berichte, den Trend motiviert – aber sie erwähnt die Diät nicht gegenüber Tierärzten, die sie über die Jahre gesehen hat; sie sagt, dass sie dazu neigen, „anti-homemade und anti-raw“ zu sein.

Es gibt eine Kluft zwischen Katzenbesitzern, die ihre Haustiere mit rohem oder hausgemachtem Katzenfutter füttern, und Tierärzten, die davor warnen, dass ohne Qualitätskontrolle das Risiko einer bakteriellen Kontamination oder eines Nährstoffmangels zu hoch ist.

Wenn Sie es allein machen wollen, seien Sie gewarnt: Die Herstellung Ihres eigenen Katzenfutters ist eine anspruchsvolle und zeitraubende Angelegenheit. Für ein glückliches und gesundes Tier ist es wichtig, das richtige Verhältnis zwischen den Inhaltsstoffen, einschließlich Vitaminen und Mineralien, zu finden und das Futter richtig zu lagern.

Was müssen Katzen essen?

Als obligate Fleischfresser brauchen Katzen:

  • Eiweiß aus Fleisch oder Fisch
  • Aminosäuren wie Taurin und Arginin (aus Fleisch oder Fisch)
  • Fettsäuren
  • Vitamine
  • Mineralien
  • Wasser

Kohlenhydrate wie Reis und Mais in kleinen Mengen sind gut, aber sie sind für die Ernährung einer Katze nicht notwendig. Jedoch liefert eine bescheidene Menge Vergaser nützliche Energie und kann die Kosten einer Haus gekochten Diät verringern, sagt Rebecca Remillard, ein Brett-zertifizierter Veterinärernährungswissenschaftler, der mit der MSPCA Angell Tiermedizinischen Mitte in Boston arbeitet und ein diätetisches Beratungsgeschäft beibehält.

Ernährungsrichtlinien für Katzen sind über die American Association of Feed Control Officials erhältlich.

Rohes Katzenfutter: Die Risiken und die Vorteile

Remillard sagt, dass rohes Fleisch weder sicher noch nahrhaft ist. Sie wird von der American Animal Hospital Association unterstützt, die vor der Gefahr einer Salmonellenvergiftung sowohl für die Katze als auch für die Menschen im Haushalt warnt.

„Es gibt eine Menge Leute, die sich roh ernähren wollen.“ Ich sage ihnen, dass sie sich der Übertragung von Zoonosen (Tier auf Mensch), der Lebensmittelsicherheit und der Ansteckungsgefahr bewusst sein müssen. Ich denke nicht, dass Tierärzte sich darüber aufregen sollten, aber sie sollten die Gesundheitsprobleme klären“, sagt Remillard.

Die Fütterung von Katzen mit rohem Fleisch lässt auch zu viel Raum für Variablen, ein weiterer Grund, warum sie eine solche Diät nicht befürwortet. Das Potenzial für Ausrutscher ist hoch, wenn der Besitzer die Stadt verlässt und das Essen zu lange weggelassen wird, oder wenn er eine Zutat durch eine andere ersetzt, sagt sie.

Lisa Pierson, Tierärztin in Lomita, Kalifornien, kennt die Argumente und bestreitet sie leidenschaftlich auf ihrer eigenen Website. Sie sagt, dass sie in den sechs Jahren, in denen sie ihr eigenes Katzenfutter hergestellt hat, keine Probleme mit bakterieller Kontamination hatte, weil sie vorsichtig ist: Sie weiß, woher das Fleisch kommt, sie kocht vor allem Kaninchen und Hühnchen mit Knochen, mahlt es selbst und fügt Mineralien wie Taurin hinzu, um sicherzustellen, dass ihre Katzen sich ausgewogen ernähren.

Sie sagt, es ist auch billiger als hochwertiges Dosenfutter und würde einen Besitzer von zwei Katzen etwa zwei Stunden im Monat brauchen, um es herzustellen.

Wenn Sie Ihrer Katze folglich beispielsweise selbstgemachte Hähnchenkeulen geben wollen, Ihre Katze allerdings keine Zähne mehr besitzt, was im Alter durchaus vorkommen kann, empfiehlt es sich, das Fleisch klein zu pürieren. Mittlerweile gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Lebensmittel klein zu machen. Unter anderem eignen sich Food Processor dazu. Diese noch relativ neuartigen Küchenmaschinen sind eine wahre Allzweckwaffe. Auf dieser Food Processor Testseite erfahren Sie mehr darüber.