Tipps für eine erfolgreiche Erziehung von Hunden

Dem Alter der Hunde angepasstes Hundetraining

Um Ihre Erziehung erfolgreich zu gestalten, müssen Sie das Alter Ihres Hundes berücksichtigen. Welpen müssen viel lernen, aber sie sind sehr verspielt. Nutzen Sie also Ihren Instinkt, um in dieser Phase zu spielen und Ihrem Hund etwas beizubringen. Die Lern- und Ausbildungsphasen sollten relativ kurz sein. Hunde in der Pubertät verändern den Charakter und sind oft abgelenkt. In diesem Fall ist es wichtig, geduldig und konsequent zu sein. Erwachsene Hunde sind Persönlichkeiten. Sie haben ihre eigenen Regeln, Grenzen und Präferenzen, die respektiert werden müssen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihren erwachsenen vierbeinigen Freund gut kennen und ihm während seines Trainings zuhören. Erfahrene und intelligente Hunde lieben neue Herausforderungen und neue Erfahrungen.

Bleiben Sie konsequent

Obwohl es manchmal schwierig sein kann, solltest du versuchen, konsequent in deiner Erziehung zu sein. Sobald Sie Ihre Regeln festgelegt haben, akzeptiert Ihr Hund sie nur noch, wenn er sich ständig als ernsthaft erweist. Wenn man aufhört, zehnmal am Tisch zu betteln und eine Ausnahme macht, sind Konflikte unvermeidlich. Denn du wirst zeigen, wie oft du deinen Kopf durchschieben kannst. Für einige Hunde ist es besonders wichtig, die Konsequenzen aufzuzeigen. So reagieren Junghunde oft mit Unsicherheit, wenn sich ihre Besitzer uneinheitlich verhalten. Auf lange Sicht kann dies zu Angst oder Aggression führen. Dominante Tiere brauchen auch einen ständigen Besitzer. Hier ist es wichtig, dass Sie Ihre Rolle als Herdenmanager definieren.

Belohnungen für Erziehungserfolg

Im Hundetraining arbeiten Sie mit positiven und negativen Verstärkungen – das gewünschte Verhalten wird belohnt, Sie reagieren auf unerwünschtes Verhalten mit Ablehnung. Belohnung bedeutet jedoch nicht, dass man ständig Süßigkeiten füttern muss. Hunde freuen sich auch über Lob, Handflächen und andere positive Reaktionen von Ihnen. Wenn Sie Ihren vierbeinigen Freund gut kennen, werden Sie wissen, welche Geschenke ihm am besten gefallen. Zeige ihnen mit deinem Verhalten und deiner Stimme deutlich, ob sie etwas richtig gemacht haben. Als Belohnung sollte er sparsam und vorsichtig sein. Gesunde Snacks sind die besten. Vergiss nicht, die Preise in deinen gesamten Speiseplan aufzunehmen.

Abwechslung und Spaß bei der Hundetraining

Neben der Belohnung ist eine ausreichende Vielfalt ein wichtiger Faktor für den akademischen Erfolg. Monotone Methoden führen nicht nur zu Langeweile und letztlich zu menschlicher Unzufriedenheit. Das Hundetraining ist viel erfolgreicher, wenn man immer wieder etwas Neues ausprobiert und seinem vierbeinigen Freund neue Impulse gibt. Einige Rassen verlangen von ihren Besitzern mehr als andere Rassen, auch in Bezug auf die Vielfalt. Zum Beispiel, wenn Sie einen brillanten Border Collie oder einen anderen Schäferhund haben, müssen Sie viele Ideen finden, um ihn zu beschäftigen. Diese Rassen werden gezüchtet, um selbständig zu züchten und tagsüber mit der Herde zu arbeiten. Zum Teil aufgrund der Tatsache, dass Ihr Hund mehr wächst. Was für ein Jungtier Spaß macht, kann ein älteres, erfahreneres Tier ärgern.


Viel über die richtige Hundererziehung können Sie ebenfalls in einer Hundeschule lernen. Dort kann man sich auf jeden Fall sicher sein, nur das beste für seinen Hund zu lernen. Da dies aber ziemlich zeitaufwendig und vor allem teuer ist, lohnt es sich ebenfalls, einen online Hundekurs zu erwerben. Für wenig Geld sind in zahlreichen Lektionen sämtliche Erziehungstipps für Ihren Hund erläutert. Mehr Infos finden Sie unter http://online-hundeschule.site/.