Warum gesunde Ernährung auch für den Menschen wichtig sind

Tierliebhaber werden bereits wissen, dass es für Katzen, Hunde & Co äußerst wichtig, das richtige Futter zu bekommen. Viele industriell hergestellte Futterdosen enthalten neben einigen wichtigen Nährstoffen, Vitaminen und natürlich Fleisch ebenfalls schädliche Substanzen wie Zucker, was ein wahres Verbrechen gegenüber den Tieren ist. Bei uns Menschen ist dies leider nicht viel anders, weshalb im Folgenden einige Infos zu finden sind, warum gesunde Ernährung so wichtig ist.


Eine nahrhafte, ausgewogene Ernährung – neben körperlicher Aktivität und Verzicht auf das Rauchen – ist die Grundlage für eine gute Gesundheit. Gesunde Ernährung beinhaltet den Verzehr von hochwertigen Proteinen, Kohlenhydraten, herzgesunden Fetten, Vitaminen, Mineralien und Wasser in den Lebensmitteln, die Sie zu sich nehmen, während Sie verarbeitete Lebensmittel, gesättigte Fette und Alkohol minimieren. Das Essen auf diese Weise hilft Ihnen, die alltäglichen Funktionen Ihres Körpers aufrechtzuerhalten, fördert das optimale Körpergewicht und kann bei der Vorbeugung von Krankheiten helfen.

Allgemeine Gesundheit

Die Nährstoffe in den Lebensmitteln, die Sie essen, unterstützen die Aktivitäten des täglichen Lebens, schützen Ihre Zellen vor Umweltschäden und reparieren eventuelle Zellschäden. Protein baut verletztes Gewebe wieder auf und fördert ein gesundes Immunsystem. Sowohl Kohlenhydrate als auch Fette tanken Ihren Körper, während Vitamine und Mineralien im ganzen Körper zur Unterstützung der Körperprozesse wirken. Die Vitamine A, C und E zum Beispiel wirken als Antioxidantien, um Ihre Zellen vor Giftstoffen zu schützen, und B-Vitamine helfen Ihnen, Energie aus den Lebensmitteln zu gewinnen, die Sie essen. Kalzium und Phosphor halten Ihre Knochen stark, während Natrium und Kalium helfen, Nervensignale zu übertragen. Ohne eine gesunde Ernährung können Sie diese wichtigen Funktionen beeinträchtigen.

Gewichtskontrolle

Neben der Qualität der Lebensmittel, die Sie konsumieren, ist die Quantität entscheidend, wenn es um gute Essgewohnheiten geht. Die Einnahme der gleichen Anzahl von Kalorien, die Sie verbrennen, stellt sicher, dass Ihr Gewicht im Laufe der Zeit konstant bleibt. Wenn Sie mehr verbrauchen, als Sie verbrennen, führt dies zu einer Gewichtszunahme, da Ihr Körper zusätzliche Kalorien in Fettgewebe umwandelt. Wenn Sie Fettgewebe ansammeln, erhöhen Sie Ihr Risiko, ein oder mehrere Gesundheitsprobleme zu entwickeln, einschließlich Herzkrankheiten, Bluthochdruck, Atemwegserkrankungen, Diabetes und Krebs. Ein gesunder Mahlzeitenplan ohne überschüssige Kalorien hilft Ihnen nicht nur, sich besser zu fühlen, sondern kann auch Ihr Leben verlängern.


Krankheitsprävention

Adipositas ist nicht die einzige ernährungsbedingte Ursache für Krankheitsbeginn und -verlauf. Zu viel oder zu wenig von bestimmten Nährstoffen kann ebenfalls zu Gesundheitsproblemen beitragen. Zum Beispiel kann ein Mangel an Kalzium in Ihrer Ernährung Sie zur Entwicklung von Osteoporose oder zur Schwächung Ihrer Knochen prädisponieren, während zu viel gesättigtes Fett Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen kann, und zu wenig Obst und Gemüse in Ihrem Ernährungsplan ist mit einer erhöhten Inzidenz von Krebs verbunden. Der Verzehr von Lebensmitteln aus einer Vielzahl von Quellen hilft sicherzustellen, dass Ihr Körper die Nährstoffe hat, die er braucht, um diese gesundheitlichen Probleme zu vermeiden.

Abschließende Überlegungen

Wenn Sie es nicht gewohnt sind, eine gesunde Ernährung zu essen, die Ihr Wohlbefinden fördert, können allmähliche Veränderungen Ihnen helfen, Ihre Ernährung langfristig zu verbessern. Sie können z.B. kalorienreiche, zuckerhaltige Getränke durch Wasser ersetzen und von Voll- auf fettarme Milchprodukte umstellen. Die Auswahl von magerem Fleisch anstelle von fetten Schnitten und Vollkornprodukten anstelle von raffinierten Körnern kann die Aufnahme von ungesunden Fetten senken und die Aufnahme von Ballaststoffen erhöhen. Frisches Obst und Gemüse enthält weniger Natrium als Dosenware, und das Snacken auf frischen, knackigen Produkten wie Karotten, Äpfeln und Gurkenscheiben ist gesünder als die Fette und das Salz in Chips.

Smoothie Maker und Standmixer als hilfreiche Ergänzung

Aufgrund der ungesunden Fertigprodukte ist es als sehr positiv anzusehen, dass in den letzten Jahren sogenannte Standmixer sehr populär geworden sind. Diese Mixer ermöglichen es, alle möglichen Zutaten, vor allem natürlich Obst und Gemüse hineinzugeben und den Inhalt dann klein zu mixen, sodass ein wunderbar schmeckendes Getränk entsteht, auch Smoothie genannt. Die Gerichte sind nicht nur schnell hergestellt, die können auch verhältnismäßig schnell verzehrt werden und sind darüber hinaus natürlich sehr gesund. Wie bei den meisten Produktnischen gibt es auch hier mittlerweile eine Menge Produkte, die sich in Qualität und Preis unterscheiden. Detaillierte und umfangreiche Informationen zu den einzelnen Produkten finden Sie auf der Standmixer Test und Vergleichsseite standmixer-ratgeber.org.